… sometimes!

Karma is a bitch! Ihr wisst schon, was ich meine. Mal ehrlich, bekommt wirklich immer jeder das, was er verdient. Ich bin mir da nicht sicher. Oft genug schon habe ich gedacht, lass sie reden, die kriegen schon ihr Fett weg und dann??? Ist nichts passiert. Wie kommt es, dass wir bei Ungerechtigkeit immer direkt anderen etwas schlechtes wünschen? Ist das wirklich notwendig? Was bringt es uns? Mal ehrlich, so rein gar nichts. Jeder von uns ist sicherlich schon mal Opfer von Mobbing oder Bashing oder Lästereien geworden. Gerade erst wieder ist es auch mir passiert, da werden Gerüchte in die Welt gesetzt, Mutmaßungen angestellt oder einfach nur schlecht geredet. Gründe sucht jeder da vergebens. Bei mir war es ähnlich, ich war an dem Abend selbst nicht dabei, aber das Gerede hat mich natürlich erreicht. Und jetzt? Nichts! Mein innerer Bezugsrahmen ist einfach zu groß, um mich damit zu befassen. Was ich euch eigentlich damit sagen will: Auch ich hatte kurz fiese Gedanken und habe mir ernsthaft überlegt, was zu sagen. Aber warum? Ich war nicht mal dabei, als über mich geredet wurde. Daher: who cares? In Wirklichkeit ist es doch so: Wir wünschen Menschen, die schlecht über uns reden doch nur deshalb was schlechtes, damit wir das Gefühl von Gerechtigkeit haben. Damit wir nicht mehr alleine leiden müssen. Uns nicht als einzige unsicher und verletzt fühlen. Dem Gegenüber einen Einblick in das Gefühl geben können. Nicht mehr und nicht weniger. Ob uns das am Ende glücklicher macht, muss jeder selbst entscheiden. Ich kann für meinen Teil sagen, Karma isn’t a bitch und das ist auch gut so. Nehmt den Schmerz und die Wut und verwandelt sie in Energie. Schreit euch den Frust raus und dann aufstehen, Krönchen richten und weitermachen. Denn glaubt mir eins, damit kriegt ihr sie erst recht. Denn wir wissen ja, Neid ist die höchste Form der Anerkennung 😅 Und damit einen Tost auf alle, die dem Neid keine Chance geben und ihren Kontrahenten die Stirn bieten! Ihr rockt!!! 💪🏻

Advertisements