Welchen Sinn hat das Leben? Wer bin ich überhaupt und was will ich aus meinem Leben machen? Alles Fragen, die ich mir in letzter Zeit ziemlich häufig gestellt habe. Klar, leicht ist eine Trennung nie, dass ich dann aber mit 30 doch nochmal eine “kleine” Lebenskrise kriegen würde, hätte ich nicht gedacht. Das Wichtigste zuerst: Es geht mir gut, keine Sorge. 🙂  Ich habe nur in den letzten Tagen und Wochen viel nachgedacht. Was ich bisher alles erreicht habe im Leben, da bin ich auch wirklich stolz drauf. Dann auch über alles, was ich noch erreichen will. Es gibt so vieles. Über die lange Zeit hinweg in dieser für mich doch sehr schwierigen Beziehung mit einem Mann, der zum Narzismus neigt, gab es vieles, auf das ich verzichtet habe. Wünsche, die ich hinten angestellt habe und Dinge, die ich nicht unternommen habe. Freunde, die ich vergessen habe, Menschen, die ich verletzt habe.

csm_adh_b3443098e9

Ich habe in den letzten Wochen viel Aufräumarbeiten in meinem Leben geleistet. Und nach 2 Monaten der Trauer, Wut, Frustration und Liebe, habe ich endlich wieder das Gefühl, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Was mir geholfen hat? Meine Familie und meine Freundinnen. Aber auch meine Arbeitskollegen, die sich immer wieder mein Gejammer angehört haben. Klar, ein Pauschalrezept habe ich auch nicht in der Hand. Es gibt keinen Tipp, der die Zeit des Leidens verkürzen würde oder alles plötzlich besser machen wird. Wer in diesem Beitrag danach sucht, der ist hier verkeht. Ich weiß nach all der Zeit nur eines: Ich bin vorsichtiger geworden, was das Vertrauen angeht. Ich habe gelernt, Menschen besser kennenzulernen, bevor ich mich auf sie einlasse. Und ich werde sicherlich nicht noch einmal mich so dominieren und kontrollieren lassen.

test-herzschmerz

Ich kann euch wirklich nur einen Rat geben! Glaubt an euch, kämpft weiter, auch wenn es wehtut. Denn ihr habt nur das Beste verdient. Und ach ja, ein schlauer Spruch zum Ende hin: Irgendwie geht es dann doch immer weiter und es kommen auch wieder bessere Tage.