Der ein oder andere von euch wird es sicherlich schon mitbekommen haben. Aktuell läuft mein Leben ziemlich aus den Fugen. Nicht, dass das immer was schlechtes sein muss, aber in diesem Fall würde ich es nicht durchweg positiv sehen. Seit einiger Zeit beschäftigen mich viele Dinge. Eins davon ist: Mein Freund überlegt nun wieder nach Süddeutschland in seine Heimat zu gehen. Für mich aktuell ist das natürlich keine Option. Nachdem wir etwa 1 1/2 Jahre eine Fernbeziehung geführt haben, stehen wir jetzt also wieder vor dem selben Problem. Mir ist natürlich klar, dass ich ihm seine beruflichen Möglichkeiten nicht verbauen sollte oder möchte. Trotzdem fühlt es sich für mich so an, als würde er mich im Stich lassen. Ich, die ihm vor etwa einem Jahr nach Bielefeld gefolgt ist, von Ulm aus, habe immer versucht für unsere Beziehung zu kämpfen und an ihr festzuhalten. Doch langsam merke auch ich, wie ich an meine Grenzen komme.

Dawn in bluebell woodland (Hyacinthoides non-scripta), Hampshire, England, U.K.
Dawn in bluebell woodland (Hyacinthoides non-scripta), Hampshire, England, U.K.
Was bin ich bereit für eine Partnerschaft zu tun und was nicht?

Diese Frage beschäftigt mich schon sehr lange. Wo hört die Liebe auf und ab wann ist es so, dass ich meine eigenen Entscheidungen treffen sollte oder das mache, was ich möchte?

Eine Antwort? Die suche ich vergebens. Ich den letzten Jahren ist mir immer mehr bewusst geworden, dass ich auf mein Bauchgefühl hören muss. Wenn es sich gut anfühlt, dann ist es richtig. Zumindest waren das am Ende immer die Entscheidungen, die ich nie bereut habe. Trotzdem fällt mir dieses mal eine Entscheidung so schwer.

Musstet ihr schonmal so eine Entscheidung treffen? Tipps gibt es da wohl einfach nicht, das einzige, das ich weiß, ist, ich brauche endlich mehr Klarheit in meinem Leben. Und eins weiß ich gewiss: Die dunkelste Stunde ist die, kurz vor dem Sonnenaufgang.

Advertisements